Für die Erstellung von Plänen benötigen wir von Ihnen bereitgestellte Unterlagen
(Grundrisse und Lagepläne als Papierplan, als PDF, dwg- oder dxf-Datei).

Sobald wir diese erhalten haben, erstellen wir Ihnen ein Angebot.

Bei einer Vor-Ort-Begehung wird der Bestand an Brandschutzeinrichtungen in die Pläne aufgenommen.
Zusätzlich zu den Angaben aus den Ansichtsplänen werden auch wesentliche,
brandschutzrelevante Details aufgenommen.
Dazu gehören z.B. baulicher und anlagentechnischer Brandschutz, Abschieberungen von Energieanlagen,
Gefahrstoffen und deren Mengen.

Für Flucht- und Rettungspläne werden die wesentlichen Inhalte wie z.B. Feuerlöscher, Erste-Hilfe-Einrichtungen
und Meldeeinrichtungen erfasst.

Nach Übernahme der Begehungsdaten der ersten Begehung erfolgt in der Regel ein Kontrollabgleich,
um alle Eintragungen zu überprüfen und um Standorte für Flucht- und Rettungspläne festzulegen.
Die Flucht- und Rettungspläne müssen dann diesen Standorten angepasst und
lagerichtig dargestellt werden.

Nachdem alle Abstimmungsgespräche abgeschlossen sind, werden die Pläne fertiggestellt,
d.h. ausgedruckt, evtl. schutzlaminiert, gerahmt zusammengefasst und übergeben.